Gemeindewappen Üchtelhausen

Gemeinde

Üchtelhausen

Aktuelles

Jahresehrung der Gemeinde Üchtelhausen

29.11.2018

 

Ein warmherziges Dankeschön

Bürgermeisterin und Landrat ehrten das bürgerschaftliche Engagement in der Gemeinde

 

ÜCHTELHAUSEN (ul) Die wirklich wichtigen Dinge könne man nicht für Geld kaufen, das weiß Bürgermeisterin Birgit Göbhardt. Und für sie ist besonders das bürgerschaftliche Engagement in ihrer Kommune wichtig. Ob in der Nachbarschaft, im Verein oder der Kirche, in Wohlfahrtsverbänden oder bei den Rettungsdiensten, die Bereitschaft der Bürger, auch an das Wohl ihrer Mitmenschen zu denken sei unbezahlbar. Deshalb veranstaltet die Gemeinde alljährlich einen Ehrenabend, bei dem Göbhardt allen ein „aufrichtiges „Vergelt`s Gott“, aussprach.

Eine solche „Anerkennungskultur“ tue gut, meinte Landrat Florian Töpper. Der Landkreis lebe vom ehrenamtlichen Engagement seiner Bewohner. Er komme gerne nach Üchtelhausen, wo diese Anerkennung so „warmherzig“ gefeiert werde. Gemeinsam mit der Bürgermeisterin nahm Töpper dann die Ehrungen vor.

Bürgerschaftliches Engagement findet oft im Verborgenen statt, an diesem Abend wurde es ins rechte Licht gerückt. Drei der Auszeichnungen für Bürger und Initiativen haben bereits überregional Aufmerksamkeit erregt und Anerkennung gefunden. Schon im April erhielt Gerlinde Geyer das Bundesverdienstkreuz am Bande. Seit fünf Jahrzehnten engagiert sie sich im Sport, seit 40 Jahren in der Kirche. 20 Jahre lang organisierte sie die Üchtelhäuser Dorfkirchweih und in der Vereinsgaststätte der DJK hat sie 40 Jahre lang ehrenamtlich gekocht, „und gut“, betonte Göbhardt.

Auf Landesebene wurde zwei Jagdrevieren in Madenhausen von Bayerischen Jagdverband der Ehrentitel „Naturerbe Bayern“ verliehen. Die gute Zusammenarbeit zwischen Landwirten und Jagdpächtern sorge für gute Strukturen und eine große Artenvielfalt. Sogar der Eisvogel sei dort wieder zu finden und der Rebhuhnbestand hätten erneut die Größe der 1960er Jahre erreicht. Für ihren Einsatz für diese Biodiversität wurde Wolf Pösel geehrt, der den Köhlerschlag schon seit 60 Jahren betreut. Für das Gemeinschaftsrevier Madenhausen nahmen Werner Denniger und Rosalie Rost die Ehrung entgegen.

Eine weitere Auszeichnung erhielten Sabine und Ernst Böhm die Pächter des „Madenhäusle“. Sie wurden im Sommer in die Liste der „Hundert besten bayerischen Heimatwirtschaften“ aufgenommen. Das Ehepaar Böhm habe aus dem 300 Jahren alten Bauernhaus, das sie seit über 20 Jahren bewirtschaften, ein „Aushängeschild“ für die Gemeinde gemacht, lobte Göbhardt.

Auf kommunaler Ebene zeichnet sich die Gemeinde unter anderem durch ihr treuen Blutspender aus. Matthias Schwappacher tat dies bereits 150 Mal, 125 Mal war Wolfgang Bartenstein beim Blutspenden. Für 100 Spenden wurden Karin Saal, Matthias Dietz und Siegbert Nicklaus geehrt und Helga Hofmann, Birgit Scheuring, Alexander Schmitt und Andreas Vollert für 75 Spenden.

Für sein Engagement im ältesten noch erhaltenen Amt der kommunalen Selbstverwaltung wurde Horst Krauß ausgezeichnet. Er dient seit 25 Jahren als Feldgeschworener. Dank sagte Göbhardt aber auch Markus Memmel und Rafael Schleyer, die sich neu für dieses Ehrenamt zur Verfügung stellten, nur so sei diese 600-jährige Tradition zu erhalten, meinte sie.

Vom ehrenamtlichen Engagement leben auch die Freiwilligen Feuerwehren. Göbhardt verabschiedete und dankte dem stellvertretenden Kommandanten der Ebertshäuser Wehr Johannes Röß. Sie gratulierte Johannes Grebner, der als Kommandant der Zeller Wehr zurücktrat, weil er zum Kreisbrandinspektor ernannt wurde. Die Jugendfeuerwehr Ebertshausen beglückwünschte sie zum Sieg beim Kreisentscheid.

Für ihren 25-jährigen Dienst in der Gemeinde wurden Manfred Niklaus und Angelika Cobb geehrt. Sieglinde Golinske sichert seit sechs Jahren als Schulweghelferin den Weg der Kinder in Madenhausen. Seit über 30 Jahren setzt sich Elisabeth Vornberger für die KAB ein, davon 31 Jahre als Vorsitzende. Auch Herr Manfred Vornberger brachte sich mit Herzblut 23 Jahre als 1. Vorsitzender für den KAB Ortsverband Üchtelhausen ein.

Für ihr hervorragendes Engagement im Sport zeichnete die Bürgermeisterin Jana Vollert aus. Sie holte in ihrer Disziplin, dem Laufen über 3.000 Meter den Bayerischen Meistertitel und über 5.000 Meter den unterfränkischen. Winfried Bauer nahm die Auszeichnung für die 1. Tischtennismannschaft der DJK Üchtelhausen entgegen, die in diesem Jahr in die Bezirksliga aufstieg. 

 

 

Zu den News