Gemeindewappen Üchtelhausen

Gemeinde

Üchtelhausen

Aktuelles

Kein (Bio-)Plastik in die Biotonne!

27.09.2019

 

 

 

Schweinfurt, den 27.09.2019

 

Kein (Bio-)Plastik in die Biotonne!

 

Seit 30 Jahren ist der gesammelte Biomüll im Landkreis Schweinfurt die Grundlage für hochwertigen Kompost. Und seit 10 Jahren sorgt er zudem für Energie in Form von Strom und Wärme, die aus dem produzierten Biogas gewonnen wird.  

Alles könnte also problemlos laufen! Doch leider hat in den letzten Jahren vor allem der Kunststoffanteil im angelieferten Biomüll erkennbar zugenommen. Und das muss sich wieder ändern, damit weiterhin der gütegesicherte „Qualitätskompost Schweinfurter Land“ mit vertretbarem Aufwand produziert werden kann. Das heißt, in die Biotonne dürfen nur solche Stoffe, die sich zur Kompostierung auch wirklich eignen. Hier finden Sie eine Übersicht, was alles in die Biotonne darf – bitte orientieren Sie sich daran:

 

Küchenabfälle, am besten in Zeitungspapier eingewickelt oder in Papiertüten,
auf keinen Fall in Plastiktüten, auch nicht in sog. Biokunststofftüten!:

  • Gemüse-, Salat- und Obstreste (auch Zitrusfrucht-Schalen)
  • Eier-, Nussschalen
  • Kaffeefilter, Tee(beutel)
  • Speisereste, Knochen, Gräten
  • verdorbene Lebensmittel
  • Küchenpapier und mit Lebensmittelresten verschmutztes Papier
  • Fritierfette und –öle

Gartenabfälle:

  • kleine Zweige
  • Grasschnitt, Laub
  • Unkräuter
  • Pflanzenreste (Stauden)

Sonstige kompostierbare Stoffe:

  • Papiertaschentücher
  • Haare, Federn,
  • Kleintierstreu (von Hamster u.ä., kein Katzenstreu)

Ergänzend noch ein paar wichtige Hinweise:

  • Oftmals landen nicht zulässige Stoffe unabsichtlich in den Biotonnen. Das beste Beispiel hierfür sind Kunststofftüten, auch sogenannte „Biokunststoff“-Tüten. Diese stören die Vergärung und Kompostierung ganz erheblich, da sie viel zu langsam verrotten. Sie dürfen deshalb nicht in die Biotonne! Auch wenn auf der Packung mit der Kompostierbarkeit geworben wird, so sind diese Tüten für unsere Biomüllverarbeitung nicht geeignet und müssen deshalb als Störstoff gesehen werden. Als Alternative zu den (Bio-)Plastikbeuteln bietet sich an, den Sammelbehälter in der Küche z.B. mit Zeitungspapier auszulegen oder Papiertüten zu verwenden. Dann braucht man die (Bio-)Plastiktüten überhaupt nicht.
     
  • Straßenkehricht kann nicht nur – wie auch Asche – viele Schadstoffe enthalten, sondern auch viele kleine Steine (wie Split u.ä.). Deshalb gehören auch diese Stoffe auf keinen Fall in die Biotonne, sondern in die Restmülltonne.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Abfallwirtschaft unter www.landkreis-schweinfurt.de/abfallwirtschaft. Dort finden Sie sowohl ausführliche Informationen als auch bebilderte Kurzhinweise, z.B. für nicht deutschsprechende Bürger. Auch für Wohnanlagen und Mietshäuser gibt es unterstützende Infomaterialien.

Außerdem können Sie gern auf die Abfallberatung im Landratsamt zukommen, Tel. 09721 / 55-546, abfallberatung@lrasw.de.

 

 

 

Zu den News